index.php
greg_fej1.gif


Utolsó frissítés: 2017.07.12.

A Gregorián Társaság nemzetközi fesztiváljai




4. Fesztivál
           2008. július 3 - 6.
Ecce quam bonum et quam iucundum habitare fratres in unum!
Íme, mily jó és mily gyönyörűséges, ha együtt laknak a testvérek!


Festival
UNGARN, 3 - 6. JULI 2008
EINLADUNG - INFORMATION

Die Gregorianische Gesellschaft in Ungarn wurde 1990 gegründet.

Die Gesellschaft stellt sich die Aufgabe, Forschung auf dem Gebiet des Gregorianischen Chorals zu betreiben, diesen in Theorie und Praxis zu unterrichten und den Gesang des Gregorianischen Chorals in der Liturgie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Unabdingbar in der Verfolgung dieser Ziele ist es, internationale Kontakte mit Fachleuten und qualifizierten Chören zu pflegen.

Ein wichtiger Schritt dorthin war die Ausrichtung der Internationalen Gregorianik-Festivals in Vác in den Jahren 1998, 2002 und 2005, bei denen Chöre aus zahlreichen europäischen und außereuropäischen Ländern zu hören waren und weit über ihre Grenzen bekannte Experten in Vorträgen und Workshops auftraten.

Das IV. Internationale Gregorianik-Festival in Vác wird vom 3. bis 6. Juli 2008 veranstaltet: Eingeladen sind 15 Choralscholen aus 7 Staaten (Estland, Italien, Japan, Norwegen, Österreich, Tschechien, Ungarn); ferner werden drei international anerkannte Vortragende über die Forschung am Gregorianischen Choral und seine neueste Entwicklung sprechen.

Das eigentliche Spezifikum der Festivals in Vác ist es, den Gregorianischen Choral dort vorzustellen, wo er entstanden ist und wo er seinen Ort hat, nämlich in der Liturgie. Den Mittelpunkt des IV. Internationalen Gregorianik-Festivals bilden demnach drei Pontifikalämter und die tägliche Feier des Stundengebetes (Laudes und Vesper).

Das Festival ist eine einmalige Gelegenheit, Interpretation und Vortragsstil zu hören, zu vergleichen und zu diskutieren.

Angeschlossen werden Ausstellungen über die Geschichte des Gregorianischen Chorals sowie von Werken bildender Kunst zu religiösen Themen. Die Besucher erwartet auch die Installation eines Skriptoriums (Schreibstube), wo das Schreiben der Neumen mit ähnlichen Werkzeugen , wie sie im Mittelalter üblich waren, demonstriert wird.

Abschließend und ergänzend sei auf einige weitere Aktivitäten der Gregorianischen Gesellschaft hingewiesen:

In den Jahren 2004 und 2005 wurde das Jubiläum zum 1400. Todestag des heiligen Papstes Gregor des Großen begangen. Am 12. März 2004 nahm ein Festprogramm seinen Anfang, das ein ganzes Jahr andauerte. Die Veranstaltungen fanden im ganzen Land statt, es nahmen insgesamt mehr als 150 Chöre teil. Gefeiert wurde mit Pontifikalämtern und Festmessen, geboten wurden ferner Konzerte, Scholentreffen, Fachtage, Vorträge, Gesangs- und Zeichenwettbewerbe, Ausstellungen.

In fortdauernder Verfolgung ihrer Aufgabe, die Praxis des Gregorianischen Chorals zu fördern, hat die Gesellschaft seit ihrer Gründung 15 Fachtage und 42 Kurse veranstaltet, die von insgesamt 1700 Musikpädagogen, Kirchenmusikern und Studenten der Musikuniversitäten und der Musikhochschulen besucht wurden.

Judith Ruthner


IV. INTERNATIONALES GREGORIANIK-FESTIVAL
VÁC (UNGARN)
3. JULI - 6. JULI 2008

Programm in Vác
 
Donnerstag, 3. Juli
14.30 Eröffnung der Ausstellungen in der Apor Vilmos-Hochschule (Konstantin tér 1-5) durch Dr. Miklós Beer, Bischof von Vác, unter Mitwirkung der Schola Jubilate und der Schola Cantate (Budapest)
18.00 Feierliche Eröffnung des IV. Internationalen Gregorianik-Festivals Vác mit Pontifikalamt in der Kathedrale, zelebriert von Erzbischof Dr. István Seregély
19.00 Gregorianische Gesänge (Audition) in der Kathedrale: Choralschola des Institutes für Kirchenmusik der KU Graz, Vox Clamantis (Tallinn), In Dulci Jubilo (Verona)
 
Freitag, 4. Juli
08.30 Präsentation der Festschrift "Psallite sapienter" in der Apor-Vilmos-Hochschule:
Dr. István Verbényi
 
 Fachvorträge in der Apor-Vilmos-Hochschule:
09.00 Mag. Xaver Kainzbauer (Salzburg): Gregorianik-Forschung im Zeitalter des Computers
10.00 Prof. Cornelius Pouderoijen OSB (Wien): Komposition und Interpretation im Gregorianischen Gesang
11.30 Prof. Dr. Godehard Joppich (Deutschland): Gregorianische Semiologie: Gibt es noch offene Fragen?
 
16.00 Gregorianische Gesänge (Audition) in der Kirche Fehérek temploma: Schola Gregoriana Budapestinensis, Schola Resupina (Wien), Schola Jubilate (Budapest)
18.00 Vesper in der Piaristenkirche: Choralschola des Institutes für Kirchenmusik der KU Graz
19.30 Gregorianische Gesänge (Audition) in der Kathedrale: Schola Gregoriana Gaudete (Maracaibo), Choralschola des Institutes für Kirchenmusik der KU Graz, Schola Cantate (Budapest)
 
Samstag, 5. Juli
09.00 Offener Tag in der Piaristenkirche: Neue Scholen stellen sich vor
11.00 Pontifikalamt in der Kathedrale, zelebriert von Bischof Dr. Nándor Takács
12.00 Gregorianische Gesänge (Audition) in der Kathedrale: Chorus Instituti St. Gregorius (Tokio), In Dulci Jubilo (Verona), Schola Gregoriana Gaudete (Maracaibo)
13.00 Empfang bei Dr. Miklós Beer, Bischof von Vác, im bischöflichen Palais Skriptorium, Münzprägung und Gestalten von Festival-Buttons
18.00 Vesper in der Franziskanerkirche: Schola Jubilate und Schola Cantate (Budapest)
19.30 Gregorianische Gesänge (Audition) in der Kathedrale: Chorus Instituti St. Gregorius (Tokio), Vox Clamantis (Tallinn), Schola Resupina (Wien)
 
Sonntag, 6. Juli
08.30 Laudes in der Piaristenkirche: Schola Jubilate und Schola Cantate (Budapest)
10.00 Pontifikalamt und Te Deum in der Kathedrale, zelebriert von Dr. Miklós Beer, Bischof von Vác
 
Ständige Ausstellungen in der Apor Vilmos-Hochschule
Die Geschichte des Gregorianischen Chorals in Bildern
Bildende Kunst zu religiösen Themen
 
Programm in Budapest
 
Freitag, 4. Juli
18.00 Messe in der Kirche St. Anna, I., Batthyányi tér 7,
anschließend (18.45) Gregorianische Gesänge: In Dulci Jubilo (Verona)
19.00 Gregorianische Gesänge in der Kirche St. Michael, V., Váci u. 47: Chorus Instituti St. Gregorius (Tokio), Vox Clamantis (Tallinn)
 
Samstag, 5. Juli
18.00 Messe in der Kirche St. Emmerich, XI., Villányi út 25,
anschließend (18.45) Gregorianische Gesänge: Choralschola des Institutes für Kirchenmusik der KU Graz, Schola Gregoriana Gaudete (Maracaibo)



 
Vorläufig eingeladene Scholen
Estland: Vox Clamantis (Tallinn) - Jaan-Eik Tulve
Italien: In Dulci Jubilo (Verona) - Prof. Dr. Alberto Turco
Japan: Chorus Instituti St. Gregorius (Tokio) - Veronika Hashimoto
Österreich: Choralschola des Institutes für Kirchenmusik der KU Graz - Prof. Dr. Franz Karl Prassl und Prof. Eugeen Liven d'Abelardo
Schola Resupina (Wien) - Isabell Köstler
Ungarn: Cantate Schola (Budapest) - Ferenc Sapszon jun. Jubilate Schola (Budapest) - Ferenc Sapszon jun.
Schola Gregoriana Budapestinensis - György Béres
Vortragende
Prof. Dr. Godehard Joppich - Staatliche Hochschule für Musik / Ruhr-Folkwang-Hochschule Essen
Prof. Kees Pouderoijen - Intitut für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Mag. Xaver Kainzbauer - Universität Mozarteum Salzburg


Veranstaltet von der Gregorianischen Gesellschaft in Ungarn und von der Diözese Vác Information: Gregorianische Gesellschaft - www.gregoriantarsasag.hu mail@gregoriantarsasag.hu
Negyedik Fesztivál logója
Fotogalerie